Hunger macht Kummer – Die Ursachen

Gründe für Fressattacken

Wir zeigen dir die Gründe für Fressattacken im Alltag.

Wieso stopfst du bei einer Fressattacke alles in dich hinein und wie kannst du das beenden? Nicht alle Fressattacken gehen auf unser Verhalten zurück. Einige Ursachen sind leider genetisch bedingt oder werden durch Krankheiten verursacht.

Es ist wichtig die Gründe für die Fressattacken zu kennen. Dadurch kannst du deine Fressanfälle besiegen und wieder Herr deiner Sinne werden. Eventuell ist der Heißhunger auch völlig unbedenklich für dich.

Harmloser Heißhunger

Leidest du nur gelegentlich unter Hungerattacken? Dann musst du dir keine Sorgen machen. Normalerweise will der Körper bloß fehlende Nährstoffe zu sich nehmen.

Diesem Verlangen solltest du also unbedingt nachkommen. Vor allem während der Schwangerschaft oder im Wachstum! Vergiss nur nicht, dass Fressanfälle auch zur Gewohnheit werden können. Hier sind einige Gründe für Fressattacken, die wohl eher harmloser Natur sind:

  • Unregelmäßige Nahrungsaufnahme
  • Die Macht der Gewohnheit
  • Strenge Diäten
  • Starke körperliche Anstrengung
  • Stresssituationen
  • Schlafmangel
  • während der Schwangerschaft oder Stillzeit
  • Kinder und Jugendliche im Wachstum

Wir haben in unserem letzten Artikel 10 nützliche Tipps gegen Fressattacken für dich gesammelt. Damit wirst du deinen Heißhunger bändigen!

Gründe für krankhafte Fressattacken

Treten Fressattacken ständig auf, kann der Ursprung in einer körperlichen oder psychischen Erkrankung liegen. Somit kann der Heißhunger auch ein Alarmsignal des Körpers darstellen. Geh besser zum Arzt, wenn du deine Fressattacken nicht mehr unter Kontrolle hast.

Psychische Ursachen – Essstörungen & Stress

Es gibt etliche psychische Erkrankungen, die zu Fressattacken führen. Dabei tritt der Heißhunger aber oft in Folge von Stress auf. Schließlich spendet Essen Trost und lenkt uns vom Alltag ab.

Essstörungen hingegen führen häufig zu Fressanfällen wegen der mangelhaften Ernährung. In diesem Fall kann man den Heißhunger oft nicht kontrollieren und isst, bis man völlig erschöpft ist.

Hier sind einige Beispiele für Erkrankungen dieser Art:

  • Bulimie
  • Binge-Eating-Störung
  • Fettsucht
  • Magersucht
  • Dauerstress
  • Psychische Belastung
  • Depression

Körperliche Ursachen

Die häufigste körperliche Ursache ist die Unterzuckerung. Sie kann von Übelkeit & Erbrechen begleitet werden. Obwohl das Problem häufiger bei Diabetikern auftritt, sind gesunde Menschen davon nicht ausgeschlossen. Durch Hormonschwankungen und Stoffwechselerkrankungen kann der Zuckergehalt stark variieren.

Wir haben einige der Erkrankungen, die diesen Umstand begünstigen, für dich aufgelistet:

  • Diabetes
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Lebererkrankung
  • Stoffwechselerkrankung

Weitere Gründe für Fressattacken:

  • Diäten
  • Migräne
  • Wurminfektion
  • Drogenkonsum
  • Medikamente

Warum empfinden wir Hunger?

Für die Sättigung und den Hunger ist der Hypothalamus verantwortlich. Das Gehirn regelt das Verhältnis von Energieverbrauch und Nahrungsaufnahme. Dazu sind Botenstoffe, Hormone, sowie unser Nervensystem behilflich. Die Aktivität von Verdauungstrakt und Leber spielen ebenfalls eine wichtige Rolle.

Zusätzlich beeinflussen erlerntes Verhalten und das Belohnungssystem des Gehirns unser Hungergefühl. Also nicht vergessen: Du bist, was du isst. – Und du gewöhnst dich auch daran.

Ein weiterer Faktor für unseren Hunger ist die seelische Verfassung. Im Einklang mit den körperlichen Einflüssen, fördert sie unser Hungergefühl. Entspannung und Schlaf sind daher das A und O im Leben.

Tipps um dich zu entspannen findest du in diesem Beitrag: Stress lass nach – 10 nachhaltige Entspannungsmethoden!

Zuckersucht

Die Hauptrolle bei deinem Hunger spielt übrigens der Blutzucker. Je weniger Zucker im Blut ist, desto größer wird dein Hunger. Dein Körper wandelt verschiedene Kohlenhydrate in einfachen Zucker um. Einige Kohlenhydrate werden dabei schneller abgebaut, als andere. Dadurch gelangt der Zucker schneller in das Blut.

Doch diese Kohlenhydrate liefern dir langfristig nicht genug Nährstoffe. So schnell wie der Blutzuckerspiegel steigt, fällt er auch wieder ab. Das regt anschließend den Heißhunger an, weil der Körper rasch neue Energie braucht.

Du willst ja nicht eine Fressattacke nach der anderen haben. Deswegen solltest du lieber auf nachhaltige Energielieferanten setzten. Schließlich gibt es einige Kohlenhydrate mit einer hohen Energiebilanz.

Hier sind einige Beispiele für Kohlenhydrate mit einer niedrigen / hohen Energiebilanz: .

Niedrige EnergiebilanzHohe Energiebilanz
MaisBohnen / Linsen
WeißmehlprodukteVollkornprodukte
SchokoladeSoja Produkte
HonigNüsse
WeizenprodukteGrünes Gemüse
weißer ReisObst
LimonadenKartoffeln
WeingummiMilchprodukte

Aber verzichte nicht komplett auf Produkte mit einer niedrigen Energiebilanz. Eine gesunde Mischung aus beiden bringt dir mehr Erfolg.

Nicht zu stoppender Hunger

Verspürst du trotz unserer Tipps einen krampfhaften Hunger? Bei einem auffallenden Essverhalten solltest du den Ursachen auf den Grund gehen. Insbesondere wenn dir das Essverhalten körperlich Probleme bereitet. Um Krankheiten auszuschließen, solltest du einen Arzt kontaktieren.