Hunger macht Kummer – Fressattacken stoppen!

Fressattacken

Wenn die Fressattacken uns heimsuchen.

Immer wiederkehrende Fressattacken lauern hinter jeder Ecke. Unsere Gesundheit kann stark darunter leiden und der Geldbeutel bleibt auch nicht verschont. Doch das größte Grauen ist natürlich der Gang zur Waage.

Du kannst aber etwas dagegen unternehmen! Wir zeigen dir 10 nützliche Tipps, mit denen du gegen Heißhunger gewappnet bist.

1. Regelmäßig Essen

Ja, du hast richtig gehört. Du kannst dir schön den Wanst vollschlagen! Vielleicht solltest du nicht jede Mahlzeit zu einer Fressattacke werden lassen. Aber mit regelmäßigen und ausreichenden Mahlzeiten, verhinderst du den plötzlichen Appetitanstieg. Außerdem lebt es sich tagsüber angenehmer, ohne das ständige Hungergefühl.

Produkte mit einer niedrigen Energiebilanz solltest du allerdings vermeiden. Sie bieten dir langfristig nicht genug Energie & lassen dich schnell wieder hungrig werden. Im Artikel Hunger macht Kummer – Die Ursachen erfährst du mehr darüber.

2. Viel Trinken

Wenn du schon einen Fressanfall hast, solltest du zumindest während der Nahrungsaufnahme viel trinken. Das füllt den Magen und das Sättigungsgefühl tritt früher ein. Warme Getränke können den Heißhunger sogar vollständig verdrängen!

3. Ausreichend Schlaf

Schlafmangel macht hungrig. Deshalb solltest du jede Nacht tief und fest schlafen. Studien weisen darauf hin, dass Menschen die viel und ungestört schlafen, tendenziell weniger ihren Heißhungerattacken unterliegen. Wer sich vor Fressattacken schützen möchte, sollte sich an ausgeglichene Schlafgewohnheiten halten.

4. Langsam Essen

Es hilft sowohl bei regulären Mahlzeiten, als auch bei Fressattacken. Unser Sättigungsgefühl setzt in der Regel schon nach 15-20 Minuten ganz von alleine ein. Du kannst das Ganze jetzt aussitzen oder einfach langsamer Essen.

5. Ablenken

Da sind wir beim Thema Aussitzen. Versuche dich abzulenken bevor der Heißhunger richtig einsetzt. Sei es durch Sport, Telefonate oder durch Arbeit. In der Regel helfen auch ein paar Minuten an der frischen Luft. Du kannst dich auch online mit neuen Themen beschäftigen und dein Wissen erweitern.

6. Zahnpasta, Minzbonbons oder Mundwasser

Der frische Geschmack von Minze beeinflusst unsere Geschmacksnerven, wodurch der Hunger auf Süßes und Fettiges vergeht. Daher helfen Zahnpasta, Mundwasser und Minzbonbons gegen das Verlangen. Du solltest es damit aber nicht übertreiben. Der Durst vergeht einem nämlich auch. Also achte darauf, viel zu trinken.

7. Kalte Snacks

Eisgekühlte Snacks betäuben die Geschmacksporen! Natürlich sind kalte Snacks nicht immer angenehm zu essen, aber das kannst du zu deinem Vorteil nutzen. Der Hunger verfliegt in Sekunden und du kannst die Schokolade wieder zurück in die Kühltruhe legen.

8. Verbote und radikale Diäten vermeiden

Eigentlich gibt es dazu nicht viel zu sagen. Ich schätze, das kennt jeder. Entweder aus der Kindheit oder aus dem alltäglichen Leben. Man will halt immer genau das, was man nicht haben darf. Verbote und Diäten verfehlen daher oft ihre Wirkung. Gewöhne dir lieber an weniger zu essen und verzichte nicht komplett darauf.

9. Motivation

Schaff dir selbst einen Anreiz, um im Fall der Fälle nichts zu essen. Ein Foto von deinem Traumkörper auf dem Desktophintergrund oder dem Smartphone kann wahre Wunder bewirken. Du siehst jederzeit wofür du kämpfst.

10. Entspannung

Entspannung ist mein Tipp für jede Lebenssituation. Stress hindert uns zu schlafen, zu essen und zu leben. Mit den richtigen Mitteln kannst du deinen Körper zur Ruhe bringen. Das bringt dann auch die Fressattacken zur Ruhe.

Stress lässt sich natürlich nicht vermeiden. Du kannst trotzdem durch Musik, Massagen oder einen strukturierten Alltag deinen Stresslevel senken. Jeder hat dabei seine eigenen Vorstellungen von Entspannung. Hier findest du einige nachhaltige Entspannungsmethoden für den Alltag.