Pickel & Akne nachhaltig bekämpfen!

Akne dauerhaft bekämpfen

Viele Menschen leiden unter Akne und unreiner Haut. Akne ist lästig, sieht furchtbar aus und tut weh. Ich habe selbst eine lange Zeit unter Akne gelitten. Mittlerweile bin ich das Problem losgeworden und möchte mein Wissen nun weitergeben. Deshalb rüste ich dich mit den besten Informationen aus, um deine Akne dauerhaft zu bekämpfen!

Akne dauerhaft bekämpfen: Weniger ist mehr

Man sollte meinen, unreine Haut entsteht durch unzureichende Behandlung. Zu wenig Hygiene, zu wenig Creme und zu wenig Makeup. Doch genau da liegt das Problem. Du strapazierst deine Haut sehr stark und beschädigst sie. Dadurch entstehen noch mehr Pickel und alles beginnt von vorne.

Zumal du durch das Waschen auch die wichtigen Schutzschichten abträgst, die deine Haut aufgebaut hat. Es reicht, wenn du dir am Abend das Gesicht mit reinem, lauwarmem Wasser wäschst und ein frisches Handtuch zum Abtrocknen benutzt. Achte aber darauf, dass du nur tupfst und nicht schrubbst! Morgens kannst du dann, mit einem nassen Pad, deine Augen reinigen.

Zusätzlich solltest du dich an die folgenden Tipps halten:

Pack dir nicht in dein Gesicht!

Ob Gesicht, Rücken oder Dekolleté. Man packt sich am Tag unfassbar oft an die betroffenen Stellen. Doch so transportierst du die Bakterien schnurstracks dahin, wo sie nicht sein sollten. Dazu kommt die ohnehin schon anfällige Haut. Und ehe du dich versiehst, sprießen neue Pickel.

Deine Hände sollten jeglichen Kontakt mit diesen Hautpartien vermeiden. – Leichter gesagt, als getan. – Aber es ist wichtig, um deine Haut in den Griff zu bekommen und deine Akne dauerhaft zu bekämpfen.

Im Laufe des Tages vergisst man diesen Vorsatz häufig und fasst sich unbewusst ins Gesicht. Um dem ein Ende zu bereiten, kannst du deine Hände mit einem Duft behandeln. Ein Spritzer Parfüm oder eine riechende Creme genügt schon. So wirst du jedes Mal daran erinnert, sobald sich deine Hände Richtung Gesicht bewegen.

Der häufigste Grund, durch den deine Hände den Weg ins Gesicht finden, sind deine Haare. Binde sie so zusammen, dass sie keine Chance mehr haben, dir im Weg zu stehen. Einige Frisuren haben leider den Nachteil, dass die Haare nun mal im Gesicht liegen. In dem Fall sollte vielleicht eine neue Frisur her.

Wenn gar nichts hilft und du dir unbedingt an deine Haare, dein Piercing oder dein juckendes Kinn packen musst, nimm dir ein sauberes Tuch. Mit einem frischen Taschentuch oder Pad, bist du gut gerüstet im Kampf gegen Unreinheiten!

Lass deine Pickel in Ruhe!

Fass deine Pickel so wenig an wie nötig! Durch Drücken, Reiben, Schrubben, Kratzen und allen vermeidbaren Berührungen, stellst du noch mehr Pickel her. Wenn du einen Pickel wirklich ausdrücken musst, dann mach es richtig:

Reinige deine Hände und schau dir den Pickel an. Wenn du Eiter siehst, kannst du ihn ausdrücken, wenn nicht, lass ihn in Ruhe! Mit einer Einweglanzette kannst du den Pickel vorsichtig öffnen. Öffne ihn immer vorher, sonst kann sich der Eiter verteilen und du bekommst noch mehr Pickel.

Nun kannst du mit einem Taschentuch vorsichtig drücken. Nicht zu stark und nicht zu lange. Wenn es nicht klappt: lass ihn in Ruhe. Achte darauf, dass alles steril bleibt und dass du nichts verschmierst.

Schluss mit Medikamenten & Pflegeprodukten

Der Gang zum Hautarzt und das Wiederkehren ohne Erkenntnis… aber dafür mit einem neuen Medikament. Wer kennt es nicht? Ich war bei zahlreichen Hautärzten und habe immer neue Cremes und Tabletten bekommen. Nichts davon hat geholfen. Entweder haben sie gar nicht gewirkt, nur zeitweise oder meine Akne ist noch schlimmer geworden.

Ich habe vor einigen Jahren aufgehört, mir alles Mögliche ins Gesicht zu schmieren. Von dem einen auf den anderen Tag habe ich keine Medikamente, Masken oder Peelings mehr benutzt. Zu Anfang hat sich die Situation zwar verschlechtert, aber kurze Zeit später hat sich endlich was geändert!

Bei Pflegeprodukten solltest du vor allem auf die Inhaltsstoffe achten. Alkoholhaltige Pflegeprodukte sind ein absolutes Tabu. Sie führen häufig zu Hautaustrocknung, Radikalbildung und Entzündungen. Dadurch wird deine Akne noch weitaus schlimmer.

Verzicht auf Schminke

Ja, Makeup verdeckt alle Pickel und Rötungen. Es trägt aber nicht dazu bei die Pickel zu beseitigen. Sei selbstbewusst genug, um es weg zu lassen. Wenn du deine Akne dauerhaft bekämpfen willst, solltest du lernen, möglichst ohne Makeup auszukommen.

Akne dauerhaft bekämpfen: Drei einfache Mittel

Kosmetiker

Ein guter Kosmetiker ist Gold wert. Er gibt dir Tipps, die für deinen Hauttypen angebracht sind und du kannst dir einiges von ihm abschauen. Mein Kosmetiker hat mir zum Beispiel diese drei Mittel empfohlen:

Hamamelis

Hast du schon mal was von Hamamelis gehört? Es wird aus den Blättern und Rinden der Zaubernuss gewonnen. Die Inhaltsstoffe mindern bestehende Entzündungen und hemmen weitere Entzündungen. Dadurch ist Hamamelis ein wunderbarer Helfer gegen Pickel und Akne. Immer wenn mir danach ist, trage ich mit sanften Bewegungen etwas auf die Problemzonen auf.

Azulen Paste

Wenn du einen kommenden Pickel bemerkst, habe ich noch einen grandiosen Trick für dich: Azulen Paste. Sie ist zwar relativ teuer, dafür aber jeden Cent wert. Die Paste lindert Irritationen und Entzündungen. Außerdem hilft sie bei der Beseitigung von Herpesbläschen. Sie zieht förmlich die Flüssigkeit aus den ausgewählten Stellen heraus.

Du kannst sie hervorragend mit einem Wattestäbchen oder einem sterilem Stahlwerkzeug auftragen. Weniger ist in diesem Fall mehr, also trage sie nur an Problemstellen auf. Lass die Azulen Paste so lange wie möglich einwirken. Zum Beispiel über Nacht oder an Tagen, an denen du nicht raus musst.

Hochfrequenz Gerät

Mit einem Hochfrequenz Gerät kannst du bestimmte Hautpartien gut behandeln. Es fördert die Durchblutung und hat eine fabelhafte Wirkung auf deine Haut. Diese Behandlungsmethode solltest du dir vorher aber von einem Profi erklären lassen. Den Schläfen, den Augen, dem Bereich zwischen deinen Augenbrauen und der Schilddrüse solltest du nicht zu nah kommen.

Außerdem sind fünf Minuten pro Tag mehr als ausreichend. Die Haut ist nach der Behandlung etwas gerötet, daher solltest du das Gerät bevorzugt abends nutzen oder wenn du nicht aus dem Haus musst.

Akne dauerhaft bekämpfen

Weitere Einflüsse

Stress

Nicht selten spielen auch Stress oder Stresssituationen eine entscheidende Rolle bei der Entstehung von Akne. Vor allem Frauen streifen sich oft die Haare aus dem Gesicht, wenn sie nervös oder beunruhigt sind. Aber auch die innere Unruhe lässt neue Pickel aus dem Nichts entstehen. Wenn du gestresst bist, solltest du dagegen vorgehen.

Wir haben dir die besten Methoden zur Stressbewältigung in diesem Beitrag festgehalten.

Ernährung

Äußerliche Einwirkungen spielen eine große Rolle, aber unsere Ernährung ist genauso wichtig. Viele Nahrungsmittel können unser Hautbild verändern. Das ist von Person zu Person natürlich unterschiedlich. Aber in einigen Fällen wirken sich Unmengen an Milchprodukten oder Zucker negativ auf unsere Haut aus. Wenn du den Verdacht hast, dass dein Körper schlecht auf eine bestimmte Art von Lebensmitteln reagiert, dann versuch doch mal weniger davon zu essen.

Ein Ernährungstagebuch oder das strickte Weglassen von Produkten schafft schnell Klarheit. Du kannst beispielsweise für einen Monat auf Milchprodukte verzichten. Ob sich das positiv auf deinen Körper auswirkt, wird sich schnell bemerkbar machen. Du kannst auch Limonaden weglassen, auf bestimmte Süßigkeiten verzichten oder nur noch Produkte mit einem geringen Fettgehalt zu dir nehmen.

Pubertät

Während der Pubertät ist es völlig normal unreine Haut, Pickel oder sogar Akne zu bekommen. Mach dir bewusst, dass deine Haut Poren, Haare und Unreinheiten hat. Und das ist auch gut so! Sie lebt, atmet und sagt dir, wenn etwas nicht stimmt. Deine Haut begleitet dich dein ganzes Leben, also kümmere dich gut um sie.

Fazit

Lass dir und deiner Haut etwas Zeit. Jede Haut ist verschieden und du darfst nicht erwarten, dass sich Alles von jetzt auf gleich verändert. Such dir einige Methoden heraus und probiere sie eine Zeit lang aus. Von heute auf morgen wirst du dein Problem nicht lösen können, also gib nicht zu schnell auf!

Zu guter Letzt noch ein Tipp: Du solltest zwischendurch mal dein Smartphone, deine Tastatur und deine Maus gründlich reinigen. Das wird heutzutage oft vernachlässigt. Aber das sind die Gegenstände, die du am meisten nutzt. Auch Handtücher und Bettwäsche solltest du regelmäßig austauschen.