Kartoffelpuffer & hausgemachtes Apfelmus

Kartoffelpuffer mit Apfelmus

Ein wahrer Klassiker unter den Kartoffelgerichten: Kartoffelpuffer mit Apfelmus. Ob mit oder ohne Ei, dieses herzhafte Gericht ist eine wahre Gaumenfreude!


Zutaten


Kartoffelpuffer:

  • 1,5 Kg Kartoffeln
  • 3 EL Mehl
  • 3 Eier
  • 1/2 EL Salz
  • Öl

Vegane Variante: Einfach die Eier weglassen und die doppelte Menge an Mehl nehmen.

Für Omnivoren: Wer es deftig mag kann Pfeffer, eine große Zwiebel und Schinken dazugeben.

Apfelmus:

  • 1 Kg Äpfel
  • 2 – 5 EL Zucker
    • bei süßen Äpfeln → weniger Zucker
  • 100ml Wasser
  • 2 EL Zitronensaft

Zubereitung


Apfelmus:

  1. Als erstes schälst du alle Äpfel und schneidest den Strunk aus der Mitte heraus. Die Apfelreste musst du übrigens nicht entsorgen! Sie lassen sich hervorragend dörren und als Tee verwenden.
  2. Nach dem Schälen schneidest du die Äpfel in kleine Stücke und gibst sie zusammen mit den anderen Zutaten in einen Topf. Das Apfelmus lässt du nun auf mittlerer Hitze ca. 20 Minuten lang köcheln.
  3. Nach dem Kochen kannst du das Apfelmus noch zerstampfen, damit es nicht ganz so stückig wird.

Verstauen:

Wenn du deinen Apfelmus einlagern möchtest, kannst du es ganz leicht im Einmachglas aufbewahren. Dort hält es sich etwa 3 – 4 Monate. Für die Lagerung musst du Gefäß und Deckel säubern und desinfizieren. Dazu kannst du das offene Einmachglas samt Deckel über den kochenden Kessel halten und mit dem heißen Dampf bearbeiten.

Das Apfelmus muss heiß in das Einmachglas gefüllt und anschließend kurz auf den Kopf gestellt werden. Nach fünf Minuten kannst du es wieder umdrehen und einlagern. Am besten kühl und dunkel.

Kartoffelpuffer mit Apfelmus

Kartoffelpuffer:

  1. Bevor du loslegst, musst du die Kartoffeln einmal gründlich waschen. Nach dem Waschgang werden die Kartoffeln mit einer Raspel zerkleinert. Dazu brauchst du die Kartoffeln nicht schälen. Natürlich kann dir bei der Arbeit auch eine Küchenmaschine helfen.
  2. Sobald du die Kartoffeln zerkleinert hast, kannst du sie in eine Schale geben und das Mehl, die Eier, sowie das Salz hinzugeben. Das rohe Kartoffelgemisch musst du anschließend gut vermengen und zwischendurch nochmal umrühren. Sonst setzen sich die Eier am Boden der Schale ab.
  3. Danach gibst du reichlich Öl in eine große Pfanne und erhitzt sie auf mittlerer Stufe. Mit einem Esslöffel kannst du jetzt aus dem rohen „Kartoffelteig“ je zwei gehäufte Esslöffel in die Pfanne geben und die runden Kartoffelpuffer formen.
  4. Damit die Kartoffelpuffer nicht auseinanderfallen, sollten sie möglichst wenig gewendet werden. Achte auch darauf, dass sie nicht zu dick werden, sonst sind sie innen roh und außen verbrannt. Wenn die Kartoffelpuffer von beiden Seiten Goldbraun angebraten sind, kannst du sie auf einen Teller ablegen und mit dem Apfelmus servieren.

Übrigens: Kartoffelpuffer mit Apfelmus schmecken nicht nur gut, das Apfelmus hilft auch bei Erkältungen.


Kartoffelpuffer mit Apfelmus

regrow itself Tipp:

Falls beim Zerkleinern Kartoffelreste oder ganze Kartoffeln übrig bleiben, kannst du sie anpflanzen und dir deine eigenen Kartoffeln züchten. In diesem Beitrag erfährst du wie das geht!